Einladung zur Pre-Conference „Evidenzgenerierung unter Pandemiebedingungen“ am 18.03.2022

Die seit zwei Jahren währende COVID-19-Pandemie hat für die gesundheitsbezogene Forschung vielfältige Herausforderungen mit sich gebracht: Es galt und gilt, laufende Studien unter erschwerten Arbeits- und Zugangsbedingungen erfolgreich fortzusetzen, neue Studien zu drängenden und immer wieder neuen Fragen der Pandemiebewältigung zeitnah und mit aussagekräftigen Methoden umzusetzen sowie fortwährend den sich stetig vergrößernden Bestand wissenschaftlicher Erkenntnisse systematisch zusammenzufassen und zu bewerten. Aufgrund der Aktualität und Bedeutung dieser Herausforderungen für die evidenzbasierte Medizin hat sich das EbM-Netzwerk entschieden, im März 2022 eine Online-Tagung zu dieser Thematik auszurichten – als Präkonferenz zu der Pandemie-bedingt auf 1.–3. September 2022 verschobenen Jahrestagung des Netzwerks in Lübeck. 

Den wissenschaftlichen Herausforderungen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie wurde weltweit mit vielfältigen Forschungsinitiativen und -aktivitäten begegnet. Methoden der Informationssynthese und -dissemination wurden mit hoher Dynamik weiterentwickelt, und Modellierungsstudien wurden und werden umfangreich erstellt und breit als Informationsquelle und Entscheidungsbasis genutzt. Mit Blick auf die klinische Forschung zeigen erste Analysen für randomisiert-kontrollierte Studien eine Schwerpunktsetzung zugunsten pharmakologischer Interventionen zur Prävention und Behandlung von COVID-19-Infektionen, wohingegen Forschung zur Wirksamkeit nicht-pharmakologischer Interventionen vergleichsweise rar ist1,2. Hinzu kommen Pandemie-spezifische methodische Herausforderungen in der Durchführung klinischer Studien, z. B. in der Stichprobengewinnung1,2, ebenso sind internationale Ungleichverteilungen im Bereich dieser Studien erkennbar2.

Aus Sicht der evidenzbasierten Medizin ist es, auch im Sinne der Vorbereitung auf künftige krisenhafte Herausforderungen, dringend geboten, diese Entwicklungen, Ergebnisse und Erfahrungen kritisch zu reflektieren, um die Bedeutung und Aussagekraft empirischer, gesundheitlich relevanter Forschung als Grundlage evidenzbasierten Entscheidens auch und gerade unter Pandemiebedingungen zu stärken.

Daher laden wir, das EbM-Netzwerk, Sie zu dieser Online-Präkonferenz am 18. März 2022 ein. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen die bisherigen „lessons learned“ für die Evidenzgenerierung unter Pandemiebedingungen zu diskutieren und Schlussfolgerungen für die Anforderungen an die Förderung, Durchführung und Verbreitung entscheidungsrelevanter Forschung zu ziehen.

Prof. Katrin Balzer
Universität zu Lübeck, Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie, Sektion für Forschung und Lehre in der Pflege, Lübeck, Deutschland
Präsidentin des EbM-Kongresses 2022

1Janiaud P, Hemkens LG, Ioannidis JPA. Challenges and Lessons Learned From COVID-19 Trials: Should We Be Doing Clinical Trials Differently? Can J Cardiol. 2021 Sep;37(9):1353-1364. doi: 10.1016/j.cjca.2021.05.009.

2Nguyen VT, Rivière P, Ripoll P, Barnier J, Vuillemot R, Ferrand G, Cohen-Boulakia S, Ravaud P, Boutron I; COVID-NMA Consortium Team. Research response to coronavirus disease 2019 needed better coordination and collaboration: a living mapping of registered trials. J Clin Epidemiol. 2021 Feb;130:107-116. doi: 10.1016/j.jclinepi.2020.10.010.